Kundenaussagen > Kunststofflackierung

Mader GmbH Karosserie- und Lackierfachbetrieb Reutlingen

MADER hat die erste airmatic der neuesten Generation gekauft und mehr als ein halbes Jahr ausgiebig getestet. Sie haben mit und ohne airmatic-Zerstäubungsoptimierung mehrfach im Wechsel gearbeitet und deutlich festgestellt dass mit airmatic sichtbar weniger Staub und Schmutz auf der Oberfläche den Kunststoffteilen ist.

Herr Harald Mader, 23.01.2013
+49 7121 17088

FRANKIA-GP GmbH 95509 Marktschorgast

Der Lackierer merkt bei Frankia dass die Luft bzw. der Lackierstrahl weicher wird und ganz anders anfühlt. "Man denkt dass man keinen Lack (Klarlack) drauf hat und dann hat man doch plötzlich mehr als ausreichend Material drauf und der Lack entspannt besser!"
Er ist sehr gut mit den Lackierergebnissen und der Qualität zufrieden.

In Zusammenarbeit mit ihrem Lackanwendungstechniker wurden die positiven Ergebnisse durch die airmatic-Zerstäubungsoptimierung analysiert und stellten fest dass die statische Aufladung der Kunststoffteile die lackiert wurden deutlich reduziert wurde und dadurch auch sichtbar weniger Verschmutzung auf den Teilen war.

Zum Beispiel haben sich bei der bisher eingesetzten Applikationstechnik durch die starke Aufladung der Kunststoffplatten am Unterarm die Haare aufgestellt wenn man in die Nähe der Oberfläche kam. Durch den Einsatz der airmatic konnte dieses Phänomen nicht mehr festgestellt werden. Die Kunststoffoberflächen wurden dadurch entladen.

Insgesamt stellt Frankia ein sehr gutes, deutlich besseres Ergebnis der Oberflächenqualität ihrer Lackierung fest, seit sie die airmatic-Zerstäubungsoptimierung einsetzen.

Herr Burger, 23.02.2012
+49 9227 7380

Lehner GmbH Karosserie & Lack 89264 Weißenhorn

Das airmatic Gerät wurde in mehreren Entwicklungsstufen von Herrn Lehner getestet. Eine Verbesserung war mit jeder neuen Variante erkennbar. Staubeinschlüsse in der Karosserielackierung wurden um 80% reduziert, die Trocknungszeiten verkürzt und der Overspray reduziert. Der reduzierte Overspray macht ein Wechsel der Kabinenfilter nicht nach den üblichen 4 Wochen, sondern nunmehr erst nach 6 - 8 Wochen erforderlich. Wie bei allen Anwendern ist ein Lackieren ohne die Airmatic undenkbar geworden.

Günther Lehner hat mittlerweile die neueste Generation und Weiterentwicklung der airmatic gekauft und sagt:

  • Noch weniger Staub wie durch die erste Anlage - und das spürbar.
  • Die Wärme wirkt noch besser auf die Lackqualität.
  • Die Wärme kommt noch besser und schneller an der Pistole an.

Polierarbeiten wurden deutlich reduziert. Es gibt Teile, z.B. Türen, die keine Schmutzeinschlüsse mehr haben und folglich nichts mehr zu polieren ist.

G. Lehner, 06.02.2013
Telefon +49 7309 2345

Firma KLC GmbH, 74076 Heilbronn

Mit 4 airmatic Geräten wurden alle Lackierkabinen auf den Stand der Technik gebracht. Als Zulieferer für Anbauteile in Sonderfarben, direkt an das Band von AUDI, hat man besonders in der Mattlackierung keinen Spielraum für Nacharbeit. Auch hier zeigt sich, das die airmatic ein nahezu staubfreies Lackieren ermöglicht.
KLC hat mittlerweile 4 Anlagen. Sie lackieren hauptsächlich Karosserieteile und Kunststoffteile als Sonderfarbenanbausätze zur Lieferung direkt ans Band von AUDI/Neckarsulm.

Herr Bechdolf, 07.03.2012
Telefon +49 7131 94650

Gebr. MAAS GmbH Saarbrücken-Brebach

In der Karosserielackierung bemerkte man ein besseres Eindringen in Vertiefungen und weniger Schmutzeinschlüsse. Ebenfalls wurde eine Materialersparnis registriert. Ein kurzeitiger Ausfall des Gerätes machte deutlich, wie sich die Lackierer auf die veränderte Druckluft mit den entsprechenden Vorteilen eingestellt haben und nicht mehr ohne airmatic Gerät arbeiten wollen.
Die Firma Maas hatte durch den anstehenden Austausch von Verschleißteilen entschieden die neueste Generation der airmatic zu kaufen, die in dem Bereich der Drucklufterwärmung nun verschleißfrei ist.
Durch den Austausch der Geräte und das kurzzeitige Nichtvorhandensein der Anlagen haben die Lackierer bei MAAS deutlich gemerkt was ihnen fehlt, wenn sie ohne airmatic lackieren müssen.

Herr Jürgen Maas, 29.01.2013

Firma Gurtner Frasdorf

Die Karosserielackierung profitiert von der weitgehenden Reduzierung von Staubeinschlüssen. Durch die ionisierte Druckluft wird nicht nur das Teil beim Ablasen vor dem Lackieren entladen, sondern auch ein Aufladen der Kunststoffteile beim Lackieren selbst vermindert.

Herr Gurtner 10.06.2013
+49 8032 707162

Firma Holzammer Sengenthal

Die Entladung der Kunststoffteile durch das Ablasen mit ionisierter Luft, besonders nach dem Schleifen, ist deutlich erkennbar. Die Zerstäubung des Lackes ist feiner und lässt sich demzufolge besser verarbeiten.

Herr Vieracker 15.03.2013
+49 9181 295-0-28

Firma Bereiter, Bad König

Die Kunststofflackierung von hochwertigen Teilen gestaltet sich unproblematischer. Kaum noch Staubeinschlüsse und ein gleichmäßigerer Verlauf haben sich eingestellt. Der Ausschuss hat sich halbiert.
Der Unterschied zum Lackieren mit unvorbehandelter Druckluft machte sich deutlich bemerkbar, als das Gerät ohne Wissen des Lackierers kurzzeitig nicht eingeschaltet war.

Herr Martin Bereiter, Frau Hartmann, 02.07.2013
+49 6063-29 5

Kerntopf GmbH 24254 Rumohr/Rotenhahn

Durch die Einschlussreduzierung ist man in der Lage, Aufträge im High-End Bereich abzuwickeln, was ohne die airmatic nicht möglich war. Die Einschlüsse von Schmutz und Staub sind auch bei den anfälligsten Teilen fast ganz eliminiert worden.

  • Die Firma Kerntopf hat mittlerweile 2 airmatic 500 Anlagen bestellt; 
  • Kerntopf hat eine Industrielackierung und eine Autokarosserielackierung 
  • Sie sparen ca. 15-20% Lack ein 
  • Beim Lackieren von Polystyrol-Platten stellen sie fest, dass die Verschmutzung eindeutig zurückgegangen ist;
  • Die Aufladung des Kunststoffs ist deutlich reduziert
  • Auch bei "schwarz-hochglanz"-Lackierungen hat KERNTOPF stark reduzierte Verschmutzungen auf der Oberfläche und deutlich weniger Overspray und Lackverbrauch sowie deutlich weniger Ausschuss und Nacharbeit 
    "Das Gerät ist ganz klar der Hammer!"

Reinhard Kerntopf, 08.03.12
+49 4347 909680

Werbeagentur Fetscher